Skip to content Skip to main navigation Skip to footer
Maria und Josef gehen auf Reise durch Ernzen auf der Suche nach einer Herberge

Die beiden reisen aber nicht mit einem Esel, sondern in einem Koffer von Haus zu Haus in die heimischen Wohnzimmer.
Sie suchen Tag für Tag neue Gastgeber für eine Nacht. Im Koffer befinden sich außerdem weitere Dinge, wie z.B ein Adventskalender zum Lesen oder Vorlesen, ein Malblock für Kinder, ein Herbergsbuch, in dem man seine Gedanken, ein Gedicht, eine Geschichte oder einen Gruß eintragen kann und ein Engel zum Basteln.
Dieser kann an Heiligabend von 14-18 Uhr in die Kirche gebracht und am Weihnachtsbaum neben der Krippe befestigt werden.

Die Kirche wird an diesem Tag adventlich beleuchtet, bei Advent- und Weihnachtsmusik kann jeder eine kurze Einkehr an der Krippe halten. Besonders die Kinder sind herzlich willkommen! Alle Bilder aus dem Koffer werden ab Heiligabend in der Kirche ausgestellt.

Der Koffer geht zu Beginn des Advents auf die Reise. Wir bitten die Gastgeber, bei denen sich der Koffer am 24. Dezember befindet, ihn am Nachmittag in die Kirche zu bringen. Schließlich müssen Maria und Josef rechtzeitig zur Geburt in der Krippe sein.

Wir wünschen eine ruhige Adventszeit und wundert Euch nicht wenn Maria und Josef demnächst vor der Tür stehen!

Pfarrgemeinderat Ernzen/Echternacherbrück

Kita St. Luzia Ferschweiler

Kita St. Luzia Ferschweiler

Auch die Kita St. Luzia Ferschweiler ist bei unserem Gewinnspiel dabei und die Plateaukinder wollen den VR Kinderbus gewinnen! . "Wir leben in einer tollen Umgebung und das Ferschweiler-Plateau hat einiges zu bieten, was die Kinder erkunden können. So machen sich die Großen der Kita gerne auf, um die Welt zu entdecken. Damit in Zukunft auch die Kleinsten dabei sein können, wollen wir den VR Kinderbus gewinnen."

Publiée par Volksbank Eifel sur Lundi 2 novembre 2020

Felsenweiher

Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckte der damalge Ernzener Pastor Philipp Meyer eine Grube in der Felsenzone des Lias links am Weg von Ernzen hinab zum Sauertal. Er erfasste eine Quelle, legte ca. 300 m Wasserleitung und baute, größtenteils eigenhändig und mit eigenen Mitteln, Treppen und Umgänge ein, mit dem Ziel dort einen Karpfenteich anzulegen. Das Werk gelang, aber der wirtschaftliche Erfolg durch den Karpfenteich trat nicht ein. Jedenfalls hat Ernzen der Idee seines damaligen Pastors eine seiner schönsten Sehenswürdigkeiten zu verdanken.


Autor: SWR

There are no events

Christmas Pop-up