Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Baufortschritte der ehrenamtlichen Projekte

Sie wurden ermöglicht durch die handfeste, zeitintensive Arbeit vieler Ehrenamtlicher,  durch die zur Verfügung stehenden privaten Maschinen, durch die Spenden vieler Privatmenschen und Firmen,  der Dorfgemeinschaft Arenza e.V., der Raiffeisenbank, der Kreissparkasse, der RWE.

Herzlichen Dank an alle bis hierhin!

Bau des Pumpenhauses zur Unterbringung der historischen Lambachpumpe

Die Sandsteinfassade ist vollendet. Fenster und Türen werden in ca. acht Wochen geliefert. Zeitgleich wird dann die Pumpe, die im Moment in einer Scheune zwischengelagert ist,  in ihr neues Zuhause umziehen. In den nächsten Wochen werden das Dach und die Seitenwände isoliert, sowie die notwendigen Erd- und Aufräumarbeiten rund um das Häuschen durchgeführt.

Instandsetzung des alten Schulgartens unter der Muttergotteslay

Bereits letztes Jahr wurde der Schulgarten und sein Umfeld von alten Laub- und Erdschichten befreit. Zum Vorschein kam eine völlig desolate Resttrockenmauer, die den Hang zur Muttergotteslay hin abstützen sollte. Auch sie wurde vollständig bis auf den Untergrund abgetragen und ganz neu mit Hilfe von Steinen der Firma Knaf wieder aufgebaut. Entstanden ist eine Naturtrockenmauer mit großen Schlupflöchern für allerlei trocken liebende Fauna und Flora.

Der eigentliche Garten wird im Laufe des Jahres als Bienenweide mit Insektenhotel und Steinlesehaufen gestaltet. Auch eine neue Sitzgelegenheit soll dort angelegt werden.

Die alte Sonnenuhr wurde vom Efeu befreit und kann hoffentlich wieder in Gang gesetzt werden.

Die Quelle, welche den Wassertrog neben dem Schulgarten speist, befindet sich 150 Meter weiter Richtung Dorf, links neben dem Treppenaufgang zum Jugendlager. Weil die Quelle versiegt schien, wurde die Quellfassung  im letzten Jahr freigelegt und mit Erfolg neu gefasst.

Der über 50 Jahre alte morsche Holzaufbau über dem Trog wurde entsorgt, an seiner Stelle steht nun ein Kunstwerk des Ernzer Künstlers Alois Birsens.

Backhaus Ernzen

Der Umbau der alten Garage des DGH zum Backhaus geht voran. Die Abrissarbeiten innen wurden bereits in 2019 durchgeführt. Der historische Backofen aus einem alten Haus in Ernzen wurde in mühevoller Kleinarbeit  in einem Sandbett zusammengesetzt.  Der Backtisch mit Aufbau ist fertiggestellt. Durch die großzügige Spende einer Einzelperson konnte ein  professioneller Backofenbauer engagiert werden,  der den Backofen am 2./3. Juli und am 9./10. Juli aufbaut.

 Wer sich dafür interessiert, ist gerne eingeladen sich die Arbeit des Backofenbauers anzusehen.

Fenster und Türen sind von der Firma Maler Phillipps gespendet und eingebaut worden. Außerdem wird die Firma die Außenfassade erneuern.